Home 
Unser Ort 
Rhumequelle 
Tourismus 
Bürgerbüro 
Lütgenhausen 
Kirche 
Kinderg./Schule 
Vereine & Kultur 
Freizeit & Sport 
Firmen im Ort 
Aerzte/Apotheke 
Veranstaltungen 
Kontakt/Anfahrt 
Datenschutz 

 

 

 

UNSER ORT - Rhumspringe stellt sich vor

     

Lage und Einwohner

Die südniedersächsische Gemeinde Rhumspringe liegt in der geschichtsträchti-
gen Region Eichsfeld, Landkreis Göttingen (Universität), im südlichen Vorland des Naturpark Harz und damit in der Mitte Deutschlands. Die geografische Lage wird mit 51° 34’ nördlicher Breite und 10° 18’ östlicher Länge angegeben.

Die Gemarkung des Ortes umfasst 9,36 km².Die selbständige Gemeinde Rhumspringe gehört seit 1971 zusammen mit dem etwa 1 km nordwestlich gelegenen Ortsteil Lütgenhausen der Samtgemeinde Gieboldehausen an.

In unserer 159 bis 189 Meter hoch gelegenen Gemeinde leben derzeit etwa 1900 Einwohner.

Am nordöstlichen Rand des Dorfes liegt die Rhumequelle, eine der größten und bekanntesten Karstquellen Europas, die dem Ort den Namen gab.

Das Wappen

zeigt auf blauem Hintergrund eine silberne, nach links gewandte Forelle mit goldenen Flossen, in der eine silberne, dreizinkige Fischgabel mit goldenem Stiel steckt.

 

Die Verkehrsanbindung

Rhumspringes erfolgt über die Autobahnen A 7 (Hannover-Kassel) oder A 38 (Halle-Göttingen), die Bundesstraße B 27 von Göttingen nach Herzberg/Harz bzw. B 247 von Northeim über Duderstadt nach Worbis (Thüringen) und verschiedene Landes- und Kreisstraßen.  Anfahrtskizze und Ortsplan  unter  Kontakt/Anfahrt

Die ruhige Wohngemeinde  

Rhumspringe im Tal der Rhume weist in ländlicher Umgebung eine angenehme und gute Infrastruktur des Ortes auf. Alle Grundbedürfnisse der Einwohner und Gäste können hier erfüllt werden. Ob Kindergarten, Grundschule, Arzt, Zahnarzt oder Apotheke, ob preisgünstige Flächen für Gewerbeansiedlung oder Wohnbebauung, ob Postfiliale oder Geldinstitut, ob Sportstätten, Gastronomie, saubere Straßen oder parkähnliche Grünanlagen: einfach ein kleiner, “großer“ Ort zum Wohlfühlen mit Jahrhunderte alter Geschichte und Tradition. Bei einem familien- und kinderfreundlichen Baulandpreis von 36 € pro qm, vollerschlossen, zieht es immer wieder junge Familien in den Rhumeort.

Hier wird die heimische Gastronomie noch zum Erlebnis, die sowohl deftige als auch kulinarische Köstlichkeiten,wie die „Kälberblase“ oder den „Schmandkuchen“ serviert. Oder wie wäre es mit einer frischen Forelle nach „Müllerin Art“?

Unvergessen bleibt auch jedem Gast das an den Pfingsttagen stattfindende Schützenfest mit traditionellem Festumzug. Die natürliche Umgebung, die Konzerte an der Rhumequelle, kilometerlangen Wanderwege und vieles mehr laden den Gast zur Übernachtung und Erholung ein.

Rhumspringes bewegte Geschichte

 Im Jahre 2000 feierte dieser Ort die urkundliche Ersterwähnung vor 750 Jahren, der Ortsteil Lütgenhausen in 2005 bereits sein 950-jähriges Jubiläum. Um 1400 wird der Ort Teil des Kurfürstentums Mainz, erlebt die Zeit der Reformation und geht 1802 in preußischen Besitz über. 520 Einwohner zählt der Rhumeort im Jahr 1815 als Dorf des Königreiches Hannover, bevor es 1866 wieder zu Preußen kommt und rund 80 Jahre später zum heutigen niedersächsischen Teil des Eichsfeldes in der Nähe der Landesgrenze zu Thüringen zählt. Heute ist Rhumspringe Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Gieboldehausen im Landkreis Göttingen und liegt damit fast in der Mitte Deutschlands.

Mehr zu unserer bewegten Ortsgeschichte  finden Sie in der Chronik  Rhumspringe

ET vom 24.05.2017

Ortsportrait Rhumspringe

Aus "Unser Eichsfeld" vom 24.05.2017  mehr

Informationen

Tageblatt-Ortsporträt:

Rhumspringe

Ortsporträt "Wir im Eichsfeld"

Rhumspringe: Teil 1  +  Teil 2

Quellenkonzerte 2016

  Zum 8. Mal hießen Sie die Ge-
meinde Rhumspringe, die Mit-
wirkenden und  Sponsoren zu den Konzerten an der Rhumequelle
herzlich willkommen

Flyer Quellenkonzerte 2016

Rückblick Quellenkonzerte

Fotos   und   Berichte

Heimattag  2015

 Mit  einem  umfangreichem  Rah-
menprogramm feierten  hunderte Rhumspringer zum  achten Mal ihren Heimattag.  Zahlreiche Inter-
preten aus der  Region sorgten für abwechslungsreiche Unterhaltung

Fotos

Rhumspringer Orts-Chronik

Wie entstand Rhumspringe, wie lebten und arbeiteten die Bewoh-
ner und wie entwickelte sich das Dorf bis zum heutigen Tage
mehr

Rhumequellen-Prospekt:

Download

Willkommen im Eichsfeld

Die historischen Städte und Dörfer werden Sie be-
geistern.
mehr

 

 

Unser virtueller Ortsrundgang
 

lädt Sie ein, diesen schmucken Ort noch näher kennen zu lernen:

 

 

 Der Rhumepark

 

 

 

 

Der Dorfmittelpunkt                                                       Der Gedenkstein "750 Jahre Rhumspringe"

 

 

Die Kath. Pfarrkirche St.Sebastian                               Das Pfarrhaus

 

 

Das Pfarrgemeindezentrum                                                         Das alte "Spritzenhaus"

 

 

Die Rosenstraße                                                            Auf dem Graben

 

 

Die Lilienstraße                                                             Die Viktoriastraße

 

 

Das Neubaugebiet Schlehdorn

 

 

Der Steinberg                                                               Kirchtal und Kirchberg

 

 

Blick auf den Spitzenröderberg                                    Blick vom Steinberg

 

 

Impressionen rund um Rhumspringe

 

 

 

nach oben