Home 
Unser Ort 
Rhumequelle 
Tourismus 
Bürgerbüro 
Lütgenhausen 
Kirche 
Kinderg./Schule 
Vereine & Kultur 
Freizeit & Sport 
Firmen im Ort 
Aerzte/Apotheke 
Veranstaltungen 
Kontakt/Anfahrt 

 

     H E I M A T T A G    2 0 0 9

Fotoalbum

Archiv

Berichte Heimattag 2009

- Bitte nach unten blättern -

Fotos Heimattag

Bericht von Werner Wagner  29.08.2009

Heimattag präsentiert die Nixe 2009

Großes Programm am 6. September

Bühne frei für ein vielfältiges Programm! Der Heimat-und Fremdenverkehrsverein richtet am 6. September vor dem Rhume-Hotel den 5 .Rhumspringer Heimattag aus. Das "Dorffest" findet bei jedem Wetter statt, es gibt über-dachte Sitzplätze. Höhepunkt ist einmal mehr die Präsentation der Nixe Rhuma.

Ab 11 Uhr wird im Ortsmittelpunkt viel geboten, auf der Bühne, auf der Straße, im Wasser sowie  im Schießstand der Schützen-gesellschaft. Die Grundschule zeigt ein Sport Stacking, ein Schnellstapeln von Bechern. Mit dabei der deutsche Meister Johannes Kluge. Ebenso heißt es: Jump Maxx. Ein Hit für Kids, die neue Fun-Sportart für Jung und Alt. Garantiert ist ein Hüpf-spass. Eine ruhige Hand ist erforderlich, wenn die Interessenten mit dem Lasergewehr exakt in die Scheibenmitte treffen wollen. Erstmals findet im unteren Kirchtal ein Kinderflohmarkt statt. Kinder und Jugendliche können sich anmelden bei Christine Degener (Tel.: 0 55 29/91 94 11) und Rolf Adler (0 55 29/17 89).

Es sind Kuchenspenden erwünscht. Wer da zu einem besonderem Gelingen des Heimattages beitragen möchte, kann sich in die Listen eintragen. Sie liegen aus in der Sparkasse Rhumspringe, bei Anni Schmiedekind (Baustoffhandlung/Post) und bei Rolf Adler.

  Nixe Rhuma 2007-09: Dorin Diedrich mit   den "Elfen" Sofia Müller und Franziska Faß-   hauer

Nach der Präsentation der Nixe Rhuma 2009 erfolgt der Start der Brieftauben, die auch den Namen der frisch gekürten Nixe in die nahe und ferne Umgebung tragen können. Spannung ist garantiert, wenn die Siegerehrung ansteht. Da bekommen die besten einen Preis, die im Blumenwettbewerb gewonnen haben. 1. Preis: 100 Euro, 2. P.  50 und 3. P. 25 Euro.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. So werden angeboten: Gegrilltes, Fleischpfanne, Suppen, Puffer und Mettwurstbrote. Ebenso gibt es Kuchen, nachdem etliche Kuchenspenden eingegangen sind.

Programm auf der Bühne:

Download Programm-Flyer
 

11.00 - 11.30 Uhr:

Kindergarten Rhumspringe

11.30 - 12.15 Uhr:

Original Harmonika-Freunde (Waake)

12.15 - 12.45 Uhr:

Männergesangverein Rhumspringe

12.45 - 13.30 Uhr:

Original-Harmonika-Freunde

13.30 - 14.00 Uhr:

Grundschule Rhumspringe. Demonstration: Sport Stacking (Sportstapeln).Schnellstapeln von Bechern. Am Start auch der Deutsche Meister Johannes Kluge. Jump Maxx: Hüpfspass.

14.00 - 14.30 Uhr:

Harzklub Rhumspringe

14.30 - 15.00 Uhr:

Überraschungsaktionen und Kindertanz.

15.00 - 15.30 Uhr:

Senioren-Tanzgruppe.

15.30 - 16.00 Uhr:

Auftritt von Ernesto (Hilkerode) "a la Johannes Heesters".

16.00 - 17.00 Uhr:

Verabschiedung der bisherigen Nixe Dorin Diedrich mit ihren Elfen Sofia Müller/Franziska Faßhauer.

Vorstellung der neuen Nixe Rhuma.

Start der Brieftauben

Siegerehrungen

17.00 - 19.00 Uhr:

Fanfahrenzug Rhumspringe

Sonstiges Rahmenprogramm (ganztags):

- Kinderflohmarkt

- Schießen mit dem Lasergewehr

- Kinderschminken ab 14 Uhr

- Entenrennen auf der Rhume ab 13 Uhr

- Malen mit Christine Diederich

Der 5.Heimattag geht um 20 Uhr zu Ende. Ein Dank geht schon im voraus an all die Rhumspringer, die sich viel Mühe gegeben haben, um dieses Event alle zwei Jahre auf die Beine zu stellen. Ein Besuch sollte für alle heimische und auch auswärtige Besucher ein "Muss" sein.                                                     Werner Wagner
 

Eichsfelder Tageblatt vom 04.09.2009

Nixen-Wahl krönt Heimatfest

Entenrennen auf der Rhume / Preise für Vorgärten

Rhumspringe (ku). Nach zwei Jahren Amtszeit als Nixe Rhuma wird Dorin Diedrich (21) am Sonntag, 6. September, beim Rhumspringer Heimatfest samt Elfen-Gefolge abgelöst. Das Geheimnis um ihre Nachfolgerin wird ab 16 Uhr auf dem Dorfplatz vor dem weiterhin verwaisten Rhume-Hotel gelüftet. Rolf Adler, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Rhumspringe, verrät lediglich, dass die Jury ihre Wahl bereits getroffen hat und es mehrere Bewerberinnen im Wunschalter von 16bis 26 Jahren gegeben habe.

Nach Vorbild von Wein-, Kirsch- und Heideköniginnen repräsen-tiert die Nixe Rhuma die Gemeinde bei Veranstaltungen – bei Festumzügen im eigens für sie konstruierten Nixen-Liegewagen. Bislang sind Miriam Kunze, Ann-Katrin Arend und Dorin Diedrich für je zwei Jahre in die Nixenhaut geschlüpft.  

Wird abgelöst: Dorin Diedrich mit Gefolge.MW

Im zweijährigen Turnus und im Wechsel mit dem Pfarrfest findet auch der Rhumspringer Heimattag statt. Und der beschränkt sich beileibe nicht auf die von startenden Brieftauben flankierte Bekanntgabe der neuen Nixe. Bis in die Abendstunden wird auf der Bühne ein buntes Programm geboten: Den Auftakt macht um 11 Uhr der Kin-dergarten, gefolgt von Auftritten der Harmonika-Freunde aus Waake, des Männergesangvereins, des Harzklubs, der Seniorentanzgruppe und von 17 bis 19 Uhr des Fanfarenzugs. Auch das Eichsfelder Original Ernesto de Gerlini (83), bekannt als Johannes Heesters aus Hilkerode, ist dabei. Und es werden wieder die drei schönsten Vorgärten derGemeinde ausgezeichnet.

Um 13.30 Uhr präsentiert die Grundschule Johannes Kluge, den deutschen Jugendmeister im Sport Stacking (Becherstapeln), sowie eine Jump-Maxx-Meisterschaft: Bei der Fun-Sportart wird mit einer Stange auf der Stelle gehüpft. Spaß steht auch obenan beim Entenrennen, das um 13 Uhr an der Mühlenbrücke startet. Kinderfloh-markt und -schminken, Malen mit Christine Diederich und Schießen mit dem Lasergewehr runden das Pro-gramm ab.

Eichsfelder Tageblatt vom 05.09.2009

 

T I P P    F Ü R    S O N N T A G

Heimattag mit Entenrennen und Nixen-Proklamation

Währendam Sonntag in Duderstadt das Eichsfeld-Festival ausklingt, wird in Rhumspringe zum fünften Mal der im Zwei-Jahres-Turnus statt-findende Heimattag gefeiert. Ab 11 Uhr wird auf dem Platz vor dem Rhume-Hotel ein buntes Programm geboten. Dazu gehören nicht nur Auftritte örtlicher Vereine und Akteure auf der Bühne, sondern auch ein Flohmarkt, Aktionen für Kinder, Kunstangebote, Entenrennen auf der Rhume (Start um 13 Uhr), Stacking, Jump Maxx und vieles mehr. Ein Höhepunkt des Heimattages ist die Bekanntgabe der neuen Nixe Rhuma um 16 Uhr. Stärken können sich die Besucher des Dorffestes an mehreren Versorgungsständen. ku/Tietzek

Download Programm-Flyer

 

 

 

 

nach oben

 

Archiv

 

Eichsfelder Tageblatt vom 08.09.2009

Künftige Nixe Rhuma heißt Katharina Böning

Rhumspringer Heimattag: Entenrennen, Musik und zahlreiche Infostände im Quellenort 

Katharina Böning heißt die neue Nixe Rhuma. Helena Bachmann und Saskia Jacobi sind ihre Elfen. Proklamiert wurden sie beim fünften Rhumspringer Heimattag am vergangenen Sonntag. «Von Matthias Moneke »

Rhumspringe Mit Entenrennen, Nixenproklamation und mehr haben die Rhumspringer ihren Heimattag gefeiert. Zum fünften Mal haben Gemeinde sowie Heimat- und Fremdenverkehrsverein (HFVV) ihn ausgerichtet. Er wechselt sich jährlich ab mit dem Pfarrfest.

Von eiskaltem Slush Puppy bis heißem Kaffee und Kuchen oder Grillgut reichte das Verköstigungsangebot beim Heimattag. Zahlreiche Interpreten aus der Region schufen ein umfassendes Bühnenprogramm - so die Original Harmonika-Freunde aus Waake, der Männerge-sangverein Rhumspringe und abschließend der Fanfa-renzug Rhumspringe. Ferner bereicherten das Rahmen-programm Kindergarten und Grundschule. Letztere zeigte Speed Stacking. Bei dieser Trendsportart gilt es, möglichst viele Becher möglichst zügig zu stapeln. Vertreten war dabei der deutsche Jugendmeister, Johannes Kluge.

 

Ständchen: Ernesto de Gerlini singt für die neue Nixe Rhuma und ihre Vorgängerin - beide Flankiert von ihren Elfen.   Moneke

Beim Bühnenprogramm weiterhin aktiv waren der Harzclub Rhumspringe und der Johannes Heesters des Eichsfelds, „Ernesto de Gerlini“ aus Hilkerode. Es gab Kindertanz ebenso wie eine Präsentation der Seniorentanzgruppe und das traditionelle Entenrennen auf der Rhume.

Projekte vorgestellt

Bei dem Rahmenprogramm stellten sich auch verschiedene Projektträger für die künftige Gestaltung des Ortes vor – so das Bündnis für Generationen, das sich vor dem Hintergrund des demographischen Wandels für ein gutes Miteinander von Jung und Alt stark macht und die Jugendgruppe auf der Suche nach einem neuen Jugendraum. Dieser hat nämlich ein Konzept ausgearbeitet wie der Raum beschaffen sein müsste und welche Regeln in ihm gelten sollten. Unterstützt wird das Projekt Jugendraum durch die Aufsuchende Jugendarbeit des Landkreises. Für die Jugendlichen sprach Lara Jacobi (15). Von der Aufsuchenden Jugendpflege war Philipp Rösener vertreten. Beim Torwandschießen hatten die Jugendlichen eine ausgediente Waschmaschine zur Torwand umfunktioniert. Ferner galt es, mit einem Tennisball eine Schokokuss-Wurfmaschine zu aktivieren und dann den Schaumkuss zu fangen.

Für die kleinen Gäste gab es Kinderschminken sowie einen Kinderflohmarkt. Und wer künstlerisch aktiv werden wollte, konnte sich bei Christiane Diedrich hilfreiche Tipps zum Malen holen. Auch hatte Christa Monecke wieder Bilder von und für die scheidende Nixe und ihre Elfen gemalt. Bürgermeister Franz Jacobi (CDU) und HFVV-Vorsitzender Rolf Adler dankten der scheidenden Nixe, Dorin Diedrich, und ihren beiden Elfen, Sofia Müller und Franziska Fasshauer, für ihren zweijährigen ehrenamtlichen Einsatz für den Quellenort. Dann überreichten sie die Bilder. Inzwischen kürten sie Katharina Böning zu Rhumspringes neuer Nixe Rhuma. In die Rolle eines verliebten Jünglings schlüpfte Ernesto de Gerlini und brachte ein Ständchen.

Schmiedekind erster Heimatkönig

Rhumspringe. Beim Entenrennen zum Heimattag war Carla Bachmanns Ente die schnellste. Auf den Plätzen zwei und drei folgte die Enten von Christina Jacobi und Philipp Rösener. Letzterer war eigentlich dienstlich vor Ort für die Aufsuchenden Jugendpflege des Landkreises und hattenur ganz nebenbei teilgenommen.

Wer sich lieber in Sachen Treffsicherheit mitdem Gewehr beweisen wollte, konnte das am Lasergewehr. Erstmals haben nämlich Rhumspringes Schützen den Heimatkönigstitel ausschießen lassen. Die zugehörige Kette hatte Willi Linkhorst gestiftet. Sie gewann Markus Schmiedekind. Platz zwei belegten Christof Hilz und Thomas Kanngießer, die beiden hatten sich als gleichermaßen treffsicher erwiesen. Heimatkönigin wurde Barbara Hose vor Eva-Maria Schröder. Bei der Jugend heißt der Heimatkönig Lukas Degener vor Julian Tenchella und Aaron Mühlhaus. Auch hier waren beide gleichgut, so dass Platz zwei doppelt belegt wurde Heimatkönigin der Jugend wurde Paulina Nolte.Auf dem zweiten Platz folgte Annelie Schlaberg.

Blumenschmuckwettbewerb: FürRhumspringes schönsten Vorgarten wurde Mechthild Diederich – stellvertretend nahm ihr Vater Norbert die Urkunde entgegen – prämiert. Die Plätze zwei und drei gingen an Margret Hahn und Patrizia Hose. Die Prämierten erhielten Einkaufsgutscheine. mm

 

Fotos Heimattag

 

 

nach oben

 

Archiv

 

Werner Wagner vom 08.09.2009 für das "Wochenblatt"

18-jährige Katharina Böning Nixe Rhuma 2009

Beim 5. Rhumspringer Heimattag präsentiert
 

5.Rhumspringer Heimattag. Im Dorfmittelpunkt, vor dem seit über drei Jahren verwaisten Rhume-Hotel, gelangen der ausrichtenden Gemeinde sowie dem Heimat-und Fremdenverkehrsverein einmal mehr eine Veranstaltung, die sich gegenüber dem gleichzeitig stattfindenden Eichsfeld-Festival in Duderstadt keineswegs zu ver-stecken brauchte. In dem 2000-Einwohnerort leisteten alle hier verwurzelten Vereine ihren Beitrag zurm Feiern. Da kam Freude auf, bei denen, die diese Veranstaltung ermöglichten wie Bürgermeister Franz Jacobi und Rolf Adler, 1. Vorsitzender des HFVV. Und obendrein bei den Gästen! Da wurden dann auch Rhumspringer ge-sichtet, die längst "in der Fremde" leben, aber zum Heimattag den Weg gern nach Rhumspringe zurück-gefunden haben.

Der Höhepunkt war zweifellos die Präsentation der neu-en Nixe Rhuma: Katharina Böning, 18 Jahre, Schülerin

 

Nixe Rhuma Katharina Böning (Mitte) stellte sich vor. Ihr Zur Seite stehen die Elfen Helena Bachmann(links) und Saskia Jacobi (rechts)

im Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt, 12. Klasse, wird in den nächsten zwei Jahren die Rhumequellen-Gemei-nde über den Ort hinaus bei diversen Veranstaltungen vertreten. Mit ihren Elfen Helena Bachmann und Saskia Jacobi.

Vielfältiges Programm

Neun Stunden Programm. Da engagierten sich die Kleinsten wie der Kindergarten unter Leitung von Kerstin Maring und die Ältesten wie die Seniorinnentanz-Gruppe unter der Regie von Elisabeth Monecke top. Alle weiteren Auftritte wurden dem Anlass gemäß ebenso mit vollem Engagement vorgetragen. Das gilt für: Original Harmonika-Freunde Waake, Grundschule Rhumspringe mit dem deutschen Jugend-Vizemeister im Sport-Stacking, Johannes Kluge. Der Harzklub Rhumspringe beeindruckte mit seinen Liedern aus dem benachbarten Harz. Ernesto de Gerlini (83) erinnerte an Weltstar Johannes Heesters. Die Brieftauben entflogen in Sekundenschnelle. Der Fanfarenzug Rhumspringe unterhielt die zahlreichen Besucher über 120 Minuten

Rahmenprogramm fand Anklang

Gut angenommen wurden auch im Rahmenprogramm der Kinderflohmarkrt, das Schießen mit dem Lasergewehr und das Kinderschminken sowie Malen mit Christine Diederich, die für Interessenten viele Tips geben konnte. Im Entenrennen hatte Carla Bachmann die schnellste erwischt vor Christina Jacobi und Philipp Rösener. Beim Schießen erwies sich Markus Schmiedekind als Bester und gewann den Heimatkönigstitel. Christof Hilz und Thomas Kanngießer waren die Nächstplatzierten. Heimatkönigin ist Barbara Hose, gefolgt von Eva-Maria Schröder. Jugendheimatkönig wurde Lukas Degener vor Julian Tenchella und Aaron Mühlhaus. Heimatkönigin: 1. Pauline Nolte, 2. Annelie Schlaberg.

Positive Bilanz am Ende

"Ich bin zufrieden", zog Rolf Adler, Vorsitzender des HFVV, am frühen Abend Bilanz. Der Umsatz bei den zahlreichen Angeboten an Getränken, Gegrilltem und mit Kuchen war gut angenommen geworden. Das Wetter war nicht gerade sommerlich gewesen, eher herbstlich. Aber es blieb den ganzen Tag trocken. Am Montag hatten sich wieder zahlreiche Vereinsvertreter eingefunden, um all das, was für diesen Heimattag für die Gäste hergerichtet war, abzubauen. Heimattag 2009: Der Rhumeort kann auch im kleineren Rahmen groß feien!

 

Fotos Heimattag

 

 

nach oben

 

Archiv

 

 

 

 

Werner Wagner vom 10.11.2009 für das "Wochenblatt"

Katharina Böning als Nixe Rhuma jetzt auf Tour

19-jährige Schülerin erhielt Mini Cooper von der Sparkasse
 

Der diesjährige Heimattag in Rhumspringe war bereits am Sonntag, den 6. September. Da verkündete Bürger-
meister Franz Jacobi am Nachmittag: "Katharina Böning heißt ist die neue Nixe Rhuma." Für zwei Jahre nimmt sie mit den beiden Elfen Helena Bachmann und Saskia Jacobi ihr Ehrenamt wahr und vertritt den südniedersächsischen Gemeindeort. Genau vor einer Woche erhielt die 19-jährige Schülerin des Eichsfeld-Gymnasiums in Duderstadt einen flotten Mini Cooper. Dieser ist knallig rot und hat rd. 120 PS.

Die erste Fahrt führte von der Sparkasse Rhumspringe ins SPAKA-Domizil nach Duderstadt, denn von dort war Dominik Hartmann, Auszubildender der Kasse, gekom-
men, um das Auto in Rhumspringe nun "an die Frau zu bringen". Hier warteten der Angestellte Bastian Kaiser und Sparkassenwirt  Rolf  Adler,  Vorsitzender des  Hei-

 

Nixe Rhuma, alis Katharina Böning, freut sich auf den Mini Cooper.   Werner Wagner

mat- und Fremdenverkehrsvereins, darauf, das Auto der Nixe Rhuma für zehn Tage kostenlos zu übergeben. Die erste Tour hatte vor zwei Jahren Nixe Rhuma Dorin Diedrich mit dem Mini Cooper gemacht.

Natürlich war der Wagen voll getankt. Somit hatte Katharina Böning auch schon die erste größere Tour eingeplant. "Nach Hannover oder Kassel", antwortete die Gymnasiastin, zwölfte Klasse, auf die Frage, wohin es in ihrer Freizeit zunächst hingehen soll.

Mutter Petra Böning erzählte mit großer Freude, dass sich ein Bayer aus der Nähe von München im Internet und per Telefon gemeldet habe. Seine Frau habe ein Mädchen bekommen. Nun sei man ernsthaft dabei, den Nachwuchs "Rhuma" nennen zu wollen. Den Namen habe man im Internet ausgekundschaftet. Nun sollen alle erforderlichen Schritte (standesamtlich) eingeleitet werden, damit es mit der Namensnennung auch klappe.

 

 

nach oben

 

Archiv